Verbote und andere Verlockungen

Copyright Titelbild: Death to the Stock

 

Wer kennt das nicht?

Da lächelt dich die Praline an und Du denkst dir „Was solls, eine ist keine“. Wenn es dabei bleibt, ja. Da aber auf diesen Gedanken häufig dieser folgt „Jetzt ist es auch egal, dann kann ich diese hier auch noch essen“, müssen wir das ganze noch einmal überdenken.

Woher kommt dieses Verlangen nach Süßem und die Rechtfertigung danach?
Aus deinem Verbot!
Wenn Du dir (oder andere) etwas verbietest, passiert was? Genau, deine Gedanken kreisen nur noch um diese eine Sache. Und irgendwann wirst Du schwach und nimmst sie dir.

Der Trick ist also, dir keine Verbote zu machen. Wie das gehen soll und Du trotzdem weniger isst? Durch faul sein!

Und zwar so: Wie ich es mache, dass ich Schokolade und Chips im Haus habe und kaum etwas davon esse? Ich bewahre alles im obersten Regal auf. Die Sachen sind so weit oben, dass ich einen Stuhl brauche, um da rauf zu kommen. Und da ich viel zu faul bin, mir jedes Mal diesen Stuhl zu holen, verzichte ich lieber darauf. Somit komme ich gar nicht erst in Versuchung. Wichtig ist hierbei, dass ich mich bewusst aus anderen Gründen dagegen entscheide.

Du siehst also, wie einfach es ist. Wenn Du dir nichts verbietest, denkst Du nicht ständig daran und es plagt dich auch kein schlechtes Gewissen. Es wird auch immer seltener passieren, dass Du dir Schokolade holst. Falls Du es aber doch getan haben solltest, ist es ganz wichtig, sie wieder ZURÜCK ZU LEGEN. Es ist echt okay, dir manchmal etwas zu gönnen. Vergiss aber nicht, dass „gönnen“ bereits die Bedeutung beinhaltet, dass es nur manchmal passiert.

Ein anderer Grund, wieso Du isst, obwohl Du keinen Hunger hast, ist Langeweile. Du chillst den ganzen Tag auf der Couch, dir ist langweilig und natürlich fällt dir nichts besseres ein, als zu ESSEN. Es gibt aber sooo vieles, was Du stattdessen machen kannst: Such dir ein Hobby. Lern ein Instrument. Oder noch einfacher: Mach Sport! Egal ob Du draußen sportelst, im Fitnesscenter trainierst oder daheim ein paar Fitnessübungen machst. Alles ist besser, als aus Langeweile zu essen. Schau dich also um: Was interessiert dich? Was macht dir Spaß? Was wolltest Du schon immer einmal machen/lernen?

Genauso kann man sich auch mit Freunden zu etwas anderem als essen und/oder trinken verabreden. Oder wenn jemand immer Süßigkeiten mitbringt, kannst Du den Anfang machen und etwas Gesundes mitbringen. Vielleicht steckst Du die anderen an und es bringt irgendwann jeder etwas Gesundes mit. So unterstützt ihr euch dann alle gegenseitig. Du siehst also, es gibt eine Menge Möglichkeiten, dich vom Langeweile-essen abzuhalten. Du musst nur deinen Hintern hochkriegen und deine Sachen umräumen.

Viel Spaß dir beim Umräumen deiner ehemaligen Verbote 😉

 

Deine Antonela

 

Erzähl mir doch, wo du deine Süßis und Chips aufbewahrst!

Du kannst mir auch gerne auf Facebook folgen 😉 Und wenn Du gerade sowieso dabei bist, teile meinen Beitrag mit deinen Freunden, wenn er dir gefällt!

Vielleicht interessiert dich auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.