Wann es gut ist, einen Sportpartner zu haben

Copyright Titelbild: Death to the Stock

 

Wie ich dir bereits erzählt habe, möchte ich zu meinem Figurglück noch die sportliche Komponente hinzufügen. Das habe ich jetzt Montag und heute gemacht, indem ich mit meinem Freund und meiner Freundin joggen war.

Das Ergebnis war: bis zum Marathonlauf bin ich noch ein Stück entfernt. Hochmotiviert, aber leider zeigen meine nicht vorhandenen sportlichen Leistungen der letzten Jahre jetzt ihre Ergebnisse: Während beide noch locker 4 mal so lange durchgehalten hätten als ich, fühlte ich mich sehr schnell schlapp.

Warum es gut ist, einen Sportpartner zu haben, wenn es mich demotiviert, so schlecht neben beiden auszusehen? Hätte ich mir lieber einen holen sollen der unter meinem Sportlevel liegt, neben dem ich besser ausgesehen hätte?

NEIN!

 

Hier sind einige Gründe, wieso diese Tortur genau das richtige ist:

 

1. Dadurch, dass der Partner fitter ist als Du, strengst Du dich an. Du willst gut neben dem anderen aussehen, also hältst du länger durch, als wenn Du alleine laufen würdest. Ohne fühlst Du dich nicht beobachtet genug, um Leistung zu bringen!
2. Du fühlst dich zurecht mies, was dein Fitnesslevel angeht. Unzufriedenheit ist ein gutes Gefühl, wenn Du endlich aufstehst und sagst: Ich änder das! Ich werde besser! Irgendwann werde ich auch so fit (oder sogar auch noch fitter, wenn Du fleißig bist)!

 

Was mit einem schlechter trainierten Partner passieren würde, kannst Du dir vermutlich denken:
1. Ihr lauft gerade mal 10 Meter, als dein Partner bereits aufgibt, weil es nicht mehr geht. Was machst Du? Natürlich hast Du eigentlich selber kein Bock zu schwitzen und passt dich deinem Partner an, denn es ist so viel interessanter zu tratschen….
2. Du wirst gemütlich und ruhst dich auf deinen (unverdienten!) Lorbeeren aus. Du bist ja schließlich fitter als dein Partner, der muss also etwas ändern und nicht Du… Aber dass Du im sonstigen (bedeutenderen) Vergleich miserabel abschneidest, bekommst Du kaum mit.

 

Kann man jetzt pauschal sagen, dass ein besser trainierter Partner besser ist als ein schlechter?

Nein.
Der besser trainierte Partner bringt dir nur dann einen Mehrwert, wenn er dich dazu motiviert mehr zu schaffen, als Du möchtest. Wenn es nämlich einer ist, der sich von dir „runterziehen“ lässt, läufst Du lieber alleine. Ihr beide werdet dann wohl nur eure Zeit verschwenden; im besten Fall ist es ein netter Spaziergang.
Ein schlechter trainierter Partner kann dich dazu motivieren, ihn mitzureißen, indem Du nicht aufgibst. Aber da musst Du selber genau dein Ziel vor Augen haben (wie Du dir solche Ziele setzt, erkläre ich dir im nächsten Artikel) und dich nicht runterziehen lassen durch die Unlust des anderen.

 

Das war jetzt genug Sportpartner-Typisierung.

 

Deine Antonela

 

Du kannst mir auch gerne auf Facebook folgen 😉 Und wenn Du gerade sowieso dabei bist, teile meinen Beitrag mit deinen Freunden, wenn er dir gefällt!

Vielleicht interessiert dich auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.